Krise als ChancePsychologie

Tanja Braun: Eine Krise kann ein Neubeginn sein

Gastbeitrag von Tanja Braun.

2009 war ein Schlüsseljahr für mich.
Von einem auf den anderen Tag veränderte sich mein komplettes Leben.
Als junge, sportliche und leistungsfähige Business-Frau mit verantwortungsvollem Job, Mama und Allrounderin mit dem Anspruch immer und überall 100% zu geben, brach ich mit einem Burnout zusammen und es ging nichts mehr.
Meine Akkus waren komplett leer und es war sehr schnell klar, dass ich so nicht weiter machen konnte und dass es lange dauern würde, bis ich wieder arbeiten oder ein halbwegs normales Leben führen könnte.

Fast drei Jahre hat es gedauert.
Drei Jahre in denen ich so einiges erkennen und neu lernen musste und am Ende hatte ich den Mut ein komplett neues Leben zu wagen und entschied mich für Freiheit und Selbstständigkeit und gründete mein erstes eigenes Unternehmen.

Heute bin ich gesünder, belastbarer und leistungsfähiger als jemals zuvor in meinem Leben.
Ich arbeite als Coach und Mentorin, bin viel in der Welt unterwegs, halte Vorträge und bin Extremläuferin.

Ich fühle mich frei und selbstbestimmt und vor allem habe ich ein tiefes Vertrauen, dass ich jede Krise schaffen und bewältigen kann.

Es war ein weiter Weg und oft steinig und hart. Aber jede Krise beinhaltet auch die Möglichkeit des Wachstums und der Veränderung und je grösser diese Krise ist, desto grösser ist die Chance der Transformation.

Was ich damals unter anderem lernte war:

• Es gibt Dinge, die ich nicht ändern kann und die ich akzeptiere muss. Aber ich kann trotzdem für mich gute Entscheidungen treffen und Wege und Möglichkeiten finden.
• Ich darf Hilfe annehmen und muss nicht alles alleine schaffen.
• Nicht mehr zu können und zu funktionieren ist keine Schande sondern menschlich.
• In der größten Not liegt die grösste Kraft und Stärke
• Ich kann alles schaffen, wenn ich auf mich achte und auf meine innere Stimme höre

Hier sind meine Erkenntnisse aus der schlimmsten Krise meines Lebens:

1. Akzeptiere die Dinge, die du nicht ändern kannst
Sich mit etwas zu beschäftigen, auf das man keinen Einfluss hat, kostet unnötige Energie und gerade in herausfordernden Zeiten ist es wichtig seine Energie sinnvoll einzusetzen.

2. Gebe Ängsten und Zweifel nicht zu viel Raum
Angst macht dich aufmerksam und sensibilisiert dich für eine bestimmte Situation. Wenn du ihr allerdings zu viel Beachtung schenkst, hindert sie dich den nächsten Schritt zu machen.

3. Verkleinere den Radius deiner Aufmerksamkeit
Wenn die Zukunft noch unklar ist, kann es noch mehr verunsichern, ständig drüber nachzudenken, was vielleicht kommen könnte.
Richte stattdessen deine Aufmerksamkeit auf den nächsten kleinen Schritt, der machbar und erreichbar ist.

4. Behalte den Fokus
Wenn du das Gefühl hast, dass gerade das Chaos ausbricht, dann fokussiere dich auf eine Sache und behalte den Fokus, bis sie erledigt ist.

5. Verändere deine Gedanken
Unser Gehirn produziert mehr als 50.000 Gedanken pro Tag. Du kannst viele deiner Gedanken positiv beeinflussen indem du übst, negative Sätze positiv umzuformulieren.

6. Verstehe den Prozess
Eine Krise ist ein Prozess und kein Dauerzustand. Auch wenn sich alles erst einmal schlimm und aussichtslos anfühlt, wirst du merken, dass sich das Gefühl verändert.

7. Bleibe offen
Einer der wichtigsten Punkte ist Offenheit.
Schaue nach Möglichkeiten und Chancen.
Frage dich, was du selbst verändern und tun kannst, damit die Situation besser für dich wird.

8. Lasse los
Um Veränderung möglich zu machen und Platz für Neues zu schaffen, musst du loslassen.
Nur wenn du bereit bist, Altes hinter dir zu lassen und du dich auf die Veränderung einlässt, kann es weiter gehen.

9. Sei flexibel
Halte nicht starr an Dingen fest, die für die Situation nicht mehr passend sind. Löse dich von festgefahren Mustern und verschliesse dich nicht vor neuen Möglichkeiten und Chancen, selbst wenn sie im ersten Moment nicht perfekt erscheinen, weisst du nie was sich daraus entwickelt.

10. Suche dir Unterstützung
Noch viel zu oft glauben wir, dass wir alles alleine bewältigen müssen. Dabei ist es gerade in schwierigen Zeiten wichtig, dass wir Menschen haben, die uns helfend und unterstützend zur Seite stehen.

11. Sei mutig
Gerade in Krisenzeiten brauchst du Mut neue Wege zu gehen. Denke nicht zu viel nach und wage den ersten Schritt. Du kannst dabei nur gewinnen.

12. Werde aktiv
Veränderung geschieht ständig, auch wenn du nichts tust. Deshalb werde aktiv und lege dir neue Ziele fest. Frage dich, was du aktiv tun kannst um die Situation zu verbessern und setze um.

Das Wichtigste aber ist, dass du dir selbst vertraust.

Du bist stärker als du glaubst und hast mehr Fähigkeiten als du denkst. Vertraue dir, dass du das gut meistern wirst und kraftvoller und stärker aus der Krise hervorgehen wirst.

Tanja Braun

Deine Tanja Braun

Du bist hier richtig, wenn…