Netzwerken

Netzwerken braucht deine Verbindlichkeit

Veröffentlicht

Von Petra Polk.

Deine Kundentermine hältst du verbindlich ein.
Für deine Familie bist du immer zuverlässig da.
Aber das Netzwerken kommt bei dir an allerletzter Stelle, da sagst du schon mal einen Termin kurzfristig ab oder versäumst sogar das.

Ist dir bewusst, dass die Menschen, die zu Netzwerkevents gehen, vorher die Gästeliste anschauen und sich dann freuen, dich zu treffen und sogar Empfehlungen für dich im Gepäck haben? Wusstest du, dass wenn du beim Netzwerken unzuverlässig bist, automatisch darauf geschlossen wird, in deinem Business ist es auch so?

Genau, weil es vielen nicht bewusst ist, schreibe ich heute diesen Beitrag für dich.
Wenn es für dich nicht zu trifft, dann gratuliere ich dir, denn du hast verstanden, dass Netzwerken dein größter Turbo für deinen Erfolg ist. Genau aus diesem Grund hat es auch bei dir diese Wichtigkeit und du hältst zuverlässig alle Termine ein.

Leider ist es nicht immer so, und für Veranstalter, Organisatoren ist das immer sehr enttäuschend. Natürlich ist allen bewusst, dass Zeit das Knappeste ist, was wir haben.
Genau aus diesem Grund solltest du für dich eine Strategie machen, was für dich gerade wichtig ist, um deine ganz persönlichen Ziele zu erreichen. Dann richtest du deinen Fokus genau darauf.

Netzwerken wird für dich keine fruchtenden Ergebnisse bringen, wenn du dafür nur Zeit investierst, wenn nichts besseres daher kommt.

Für die Zukunft empfehle ich dir:

  • Melde dich nur zu Netzwerkveranstaltungen an, wenn du auch bereit bist, diesen Termin genau wie einen Kundentermin fix zu reservieren und du nichts dazwischen kommen lässt.
  • Du sagst die Termine nur ab, wenn wirklich ein Notfall dazwischen kommt.
  • Du vernetzt dich schon vor dem Event mit den Teilnehmerinnen auf der Gästeliste.
  • Wenn du dich angemeldet hast und doch nicht kannst, sagst du spätestens bis 48 h vorher ab.
  • Einfach nicht zu erscheinen, ohne dich abzumelden, streichst du für dich bitte für immer und ewig. Versetze dich in die Lage, wenn du die Organisatorin wärst.
  • Du meldest dich rechtzeitig an, damit der Veranstalter auch planen kann.

Ich erzähle dir eine wahre Begebenheit, die neulich passiert ist.

Eine Netzwerkerin hatte sich per Mail verbindlich zu einem Event angemeldet. Zum Termin war sie ohne vorherige Abmeldung nicht erschienen. Ich frage sie danach: „Liebe Frau X. Wir haben dich gestern vermisst.“ Darauf kommt die Antwort: „Ich hatte einen wichtigen Kundentermin.“
Ich sagte zu ihr: „Das könnte bei mir nicht vorkommen.“
Sie „Ich würde nie einen Kundentermin wegen einem Event absagen“
Ich „Würde mir nicht passieren, da dieser Termin ja schon belegt ist, kann er ja nicht für einen Kundentermin vergeben werden.“

Ich möchte dir damit zeigen, ein Termin für ein Netzwerkevent, auf dem du 10 potenzielle Empfehlungsgeber triffst und im Durchschnitt hat jeder 500 Kontakte – kann doch nicht einem einzigem Kundentermin weichen, zumal du dich schon verbindlich angemeldet hast!
Dein Kunde, der wirklich genau mit dir arbeiten möchte, wird dir den Termin auch an einem anderen Tag geben. Es fällt auch unter das Motto „Agieren und nicht reagieren“. Desto mehr du das Zepter in die Hand nimmst, desto knapper du deine Zeit machst, desto höhere Honorare kannst du bekommen.

Wenn du sagst, das trifft für mich alles nicht zu, dann herzlichen Glückwunsch. Genau mit so Frauen wünschen wir uns Networking. Wenn du noch Frauen kennst, die Networking hinten anstellen und noch immer reagieren, statt agieren, dann sende ihnen den Link zu diesen Beitrag.

Wir wünschen dir einen erfolgreichen Wochenstart und freuen uns auf Networking mit dir.

Dein W.I.N Team und Petra Polk