Psychologie

Erkenne Dich selbst und heile Deine Beziehungen

Veröffentlicht

Gastbeitrag von Dr. Gabriele Klaus.

Gesunde, erbauende Beziehungen sind das tragende Fundament in unserem Leben. Leben oder arbeiten wir in unerfüllten Beziehungen können wir unser Potential nicht voll entfalten. Das ist wie Autofahren mit angezogener Bremse.

Kennst Du das? Du befindest Dich in einer langjährigen Partnerschaft, die Dich nicht mehr wirklich erfüllt? Vielleicht hast Du die Hoffnung auf eine glückliche Beziehung sogar bereits aufgegeben. Oder Du bist Single und sehnst Dich endlich nach der Partnerschaft Deines Lebens? Oder es knirscht permanent mit einer Kollegin und das kostet Dich Kraft und Nerven?

Wie soll das nun gehen mit den Beziehungen?

Wir leben in einer Welt, wo wir die Erfüllung all unserer Bedürfnisse im außen suchen und zu finden glauben. Was Beziehungen angeht, so erwarten wir von jemand da draußen, dass er/sie uns glücklich macht. Dass es mit ihm/ihr klappt.

Wenn Du wirklich authentische, stärkende Beziehungen erleben möchtest, musst Du definitiv umdenken: Erkenne, Du selbst hältst den Schlüssel in der Hand. Finde wieder achtsam ehrlichen Kontakt zu Dir selbst und hol‘ Dir Deine Kraft zurück. Partnerschaften (und jegliche Beziehungen) sind ein ehrlicher, klarer Spiegel unserer selbst und ein herausfordernder aber zugleich sehr effektiver Heilungsraum. Es braucht allerdings Mut und die echte Bereitschaft, sich den ‚Problemen‘ auf diese Weise zu nähern.

Was kannst Du ganz konkret tun?

Beginne mit Dir: Lass den Umdenkprozess zu und handle. Eine offene, annehmende Haltung und Selbstreflektion führen Dich zum Erfolg:

  1. Meditiere jeden Tag mindestens 15 Minuten mit dem Fokus auf Deinem Atem: Beobachte den Atem, ohne ihn zu ergreifen. Lass Gedanken, Geräusche, Körperempfindungen und andere Impulse wertungsfrei wie Wolken vorüberziehen. Identifiziere Dich nicht damit. Wenn Du abschweifst, kehre sanft zur Atembeobachtung zurück. Entspanne Dich dabei in Dich selbst.
  2. Egal welche Situation Dir im Außen im zwischenmenschlichen Kontakt begegnet, frage Dich zuerst:
    Was hat das MIT MIR zu tun? Welche unbewussten Muster, Programme, Ängste, Abwehrstrategien, Glaubenssätze und unrealistischen Erwartungen sind in mir lebendig und werden durch den anderen Menschen gerade berührt? Schau Dir an, was den Schmerz und Unfrieden genau hervorruft? Welche alten Wunden schmerzen? Warum triggert Dich das?
    Erkenne alles achtsam in Liebe an. Alles darf da sein. Richte einfach das Licht Deines Bewusstseins darauf.
  3. Nun triff eine klare, absichtsvolle Wahl.
    Wähle weisere, friedvollere, liebendere Gedanken und Absichten und handle danach. Für Liebesbeziehungen: Öffne Dich. Kommuniziere wahrhaftig und ehrlich, was Du in Dir erkennst. Und bedenke, Verletzlichkeit ist Stärke. Liebe Dich selbst, mit allem, was ist. Schonungslose Selbstreflektion ebnet Dir den Weg in Dein erfülltes Miteinander. Das ist nicht leicht und ein Prozess. Aber dieser Prozess ist außerordentlich lohnenswert. Bleib‘ dran!

Und nun vertrau auf die Gesetze der Physik: Das Resonanzgesetz besagt: Gleiches zieht Gleiches an. Bei Beziehungsproblemen hilft nur eines wirklich: Die Behandlung und Heilung Deiner selbst.

 

Von

Dr. Gabriele Klaus, Integraler Beziehungscoach, Keltenring 15, 56856 Zell (Mosel), Tel.: 06542 1814185

Mail: Kontakt@dr-gabriele-klaus.de

Webseite:  https://dr-gabriele-klaus.de/